Wuchtige wie kraftvolle "Carmina Burana"

Im Rosenthal-Theater liefern der Chor Vocanta aus Erlangen und das Münchner Schlagwerk-Ensemble eine reife Leistung ab.

03.11.2019

Selb - Wenn in irgendeinem Konzertsaal oder auf einer Bühne satt klangvolle Pauken ertönen und der laute Ruf "O Fortuna" im Tutti aller Instrumente und Stimmen erklingt, dann ist es wieder einmal soweit: Die wohl unsterblichen "Carmina Burana" von Carl Orff werden aufgeführt. Am Samstag kam das Publikum im Rosenthal-Theater in den Genuss dieses heute viel zu selten zu hörenden Werks. Der Abend bot ein echtes Hörerlebnis, ja ein musikalisches Ereignis. Massiv, wuchtig und kraftvoll mit Mut zum Tempo inszenierte Thomas Gropper am Dirigentenpult diese ganz besondere Orff-Komposition.

Der lateinische Titel "Carmina Burana" bezeichnet auf Deutsch "Beurer Lieder" oder "Lieder aus Benediktbeuern". Der Komponist Carl Orff (1895 bis 1982) hat diese szenische Kantate 1935 aus einer Sammlung im elften und zwölften Jahrhundert entstandener Lied- und Dramentexte geformt, die im Original auf Mittellateinisch oder Mittelhochdeutsch verfasst waren. Die "Carmina" wurden Orffs Meisterwerk und gleichzeitig eines der populärsten Chorwerke des 20. Jahrhunderts.

Jürgen Henkel